Nina und Christian

haben sich im August 2013 ineinander verliebt!

Nina und Christian haben sich bei eDarling kennengelernt!Unsere Geschichte ist so unwahrscheinlich schön und Ihre Mitarbeiterin hat beim Anruf auch gleich bemerkt, welch liebevolle und gefühlvolle Frau mich am Wochenende besucht hat. Natürlich sehen wir uns bald wieder, und zwar am 26.08.2013 abends in Berlin. Und wie mein Engelchen mir gerade verraten hat, möchte sie mich da der Familie vorstellen. Sie werden jetzt bestimmt etwas erstaunt diese Zeilen lesen und die Frage stellen: Was haben die denn für ein Tempo drauf?

Nun, hier hat es zwei Menschen zusammengeführt (manche sagen per Zufall und wir sagen eben, Gott hat uns den Weg geebnet und nun dürfen wir ihn dankbar zusammen gehen). Da sollte natürlich schon sehr viel im Vorfeld klar sein, und darum haben wir telefoniert und eben ganz offen und auch ehrlich (und da liegt die Ursache) gesprochen und alles erzählt und gemerkt, da sind die gleichen Sehnsüchte, das gleiche Verlangen, die gleichen Interessen, die gleichen Grundhaltungen.

Das, was die/der Andere tut, gefällt Dir sehr. Man macht einen Termin des ersten Sehens aus und dies geht erst am 27.08.2013, weil berufliche und andere private Verpflichtungen anstehen.

Am 16.08. und 17.08. laufen Telefone heiß und eine SMS jagt die andere, und plötzlich stellt Nina fest: Der hält es doch auch nicht mehr aus und kann es nicht erwarten. Dann kommt die Frage: ”Willst Du mich heute noch sehen?“ Na klar will er! Er hätte doch am liebsten alle Termine verschoben, und so wurde ein Treffen ausgemacht. Sie kam ihm mit dem Zug entgegen. Da er sich natürlich wie im Märchen vorkam, fuhr viel zu früh los. Man sah sich erstmalig in Sangerhausen um 18:55 Uhr.

Nina nahm an, dass ich ein Hotel organisiert hatte. Irrtum: Christian war bereit, nach dem Tod seiner Frau erstmalig eine neue Frau in diese Wohnung zu lassen. Wir lernten uns auf der Fahrt noch weiter kennen und dies eben immer ganz offen, klar und ehrlich (eine Voraussetzung, denn sonst knallt es irgendwann später). In meinem Wohnort angekommen, habe ich das Auto ausgeladen und meinen unterwegs besorgten Einkauf fürs erste gemeinsame Abendbrot in die Wohnung getragen. Wenn der Mann dann noch merkt, dass die Frau sich beim Betreten des Hauses auch noch wohlfühlt, und ihr Herz plötzlich anfängt, den Weg zu mir zu nehmen und ich meins dafür plötzlich loswerde, weil es nun mir gegenübersitzt, dann kann es doch wohl nur noch funken, blitzen und schön werden. Fragen Sie uns bitte nicht wo die 7,8 Millionen Schmetterlinge im Bauch plötzlich herkamen, denn alle Fenster waren geschlossen. Warum sausten die auch alle im Bauch herum? Schmetterlinge sind doch eigentlich an den Blumen bei mir im Garten und auch nie so viele. Einen solchen Abend hatte ich noch nicht erlebt und so locker und selbstverständlich wie wir aufeinander zugingen, war beeindruckend und vollkommen in Ordnung.

Am Folgetag ging es ans Grab meiner verstorbenen Frau. Mit was für einer Hochachtung und einer liebevollen Art sie mit ihr umging, wie sie die Blumen betrachtete und Kleinigkeiten als wundervoll mir erklärte, da war es dann ganz und gar um mich geschehen. Das Grab meiner Eltern, mein Garten usw. wurden auch besucht, und somit stieg sie mit kleinen Schritten in mein Leben, wo ich sie nun gern bis ans Lebensende und darüber hinaus behalten möchte und alles dafür tun werde, damit Nina immer eine glückliche Frau sein kann und wird, denn dann geht es mir auch gut.

Wenn Sie unsere Daten bei Ihnen vergleichen, wann wir erstmalig uns geschrieben haben, werden Sie sich vielleicht eine Nadel für einen kleinen Stich holen, weil es einfach so unglaublich ist. Sie können sicher sein, wir fragen uns dies auch ab und an und sagen uns dann: Wer oder was hindert uns denn daran?

Darum nehme ich Ninas Spruch auf: Wenn ein starker Wind der Veränderung weht, bauen die Einen Schutzmauern und die Anderen Windräder, und darum haben wir die Energie der Veränderungen mit einer sagenhaften Zukunftsmöglichkeit.

Es liegt doch einzig und allein an uns, was wir nun daraus machen! Sind wir dies nicht unserem Schöpfer schuldig? Nicht nur ihm, sondern auch uns!